Herzlich willkommen!
  sitemap  |  impressum  |  login  
Das ist uns wichtig
Nachrichten
Vorschau
Oekumene
Der Online-Tipp




Bazar 2018 – Alle haben 100% gegeben – Vielen Dank!

Unser Bazar ist vorbei; fast alles ist wieder aufgeräumt, und es ist Zeit, den Vielen zu danken, die in unterschiedlichster Funktion und Form zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben. Viele Gruppen, Bereiche, Funktionen haben sich zu einem Gesamtteam verzahnt und vernetzt – das war sehr schön – und das bedeutet „Gemeinde sein“!

Ob im Rampenlicht oder eher im Verborgenen: Zahllose Leute waren tätig. Ihnen allen ein „Dankeschön“ und ein herzliches „Vergelt’s Gott“!
Ob als Mitarbeiter beim Auf- und Abbau, beim Kuchenstand, in der Küche, bei der Essensausgabe, bei den Getränken, beim Kuchenstand, beim Popcornverkauf, bei der Technik, beim Kinderprogramm oder auch beim Bücherflohmarkt und den anderen Ständen (Ökumene, Kirchenmusik, Werkkreis, Georgien, Sozialstation). Nicht zu vergessen die vielen Bedienungen, überwiegend Konfis, von denen die Bazar-Besucher mit leckeren Speisen und Getränken versorgt wurden und den vielen Mitwirkenden beim Gottesdienst am Sonntag. Ein Dank auch an alle, die großzügig Bücher, Kuchen und Preise für die Tombola gespendet haben. Überall haben Menschen 100% gegeben und mit Freude zu einem tollen Fest beigetragen.

Ein großes Dankeschön natürlich auch an alle Akteure auf der Bühne: Den Kindergärten, den Sängern, den Tänzern, den Musikern, den Moderatoren, den Mitspielern am Samstagabend! Durch das abwechslungsreiche Bühnenprogramm war immer was geboten und niemandem wurde es langweilig.

Ganz herzlich danken wir auch Bürgermeisterin Patricia Rebmann für die Übernahme der Schirmherrschaft und die schöne Eröffnung des Bazars.
Und nicht zu vergessen: Gefreut haben wir uns natürlich auch über die vielen kleinen und großen, alten und jungen Gäste! Was wäre der Bazar ohne sie? Danke für Ihren Besuch!

Ein ausführlicher Bericht über den Bazar

Weitere Fotos vom Bazar

Tombola

Popcorn-Stand

Aus Zeitungspapier "erkennbare"Wäscheteile reißen und auf der Leine aufhängen - das war die Aufgabe ...

Der Fußball sollte von der Bühne bis zum Eingang auf Dachrinnenteilen transportiert werden - wenn er runterfiel: zurück zum Start ...
(keine Mannschaft schaffte es ...)

Dank an das Organisationsteam (Peter Bopp, Elisabeth Klett, Armin Bernt, Jens Neureither) im Gottesdienst am Sonntag


Fotos: Armin Bernt