Herzlich willkommen!
  sitemap  |  impressum  |  login  
Chöre
Vorschau
Musik - Josephskirche
Höhepunkte 2019
Höhepunkte 2018




Musik in der Josephskirche - Jahresprogramm



Heinrich Schütz

MATTHÄUS-PASSION

Sonntag, den 31. März 2019 um 18 Uhr

Ausführende:

Jesus – Bassist Simon Layer (Bass)
Evangelist – Otmar Wiedenmann-Montgomery (Tenor)
Judas – Kim Boyne (Alt)
Petrus – Andreas Bulling (Tenor)
Pilatus – Jakob Zier (Tenor)
Pilati Weib – Hildegard Lacroix (Alt)
Caiphas – Michael Sauer (Bass)
Ancilla I – Cornelia Freitag (Sopran)
Ancilla II – Ulrike Matt (Sopran)
Falscher Zeuge – Gunter Barwig (Bariton)

Singkreis an der Pauluskirche Eppelheim

Leitung: Otmar Wiedenmann-Montgomery


Heinrich Schütz (1585-1672) war eine Ausnahmeerscheinung. Es herrscht Einigkeit darüber, dass Schütz der bedeutendste Musiker seines Jahrhunderts war. Daher stand auch auf seinem Grabstein „seculi sui musicus excellentissimus“.

In hohem Alter war es Schütz ein Bedürfnis, einige Kompositionsprojekte zu vollenden. So hat er noch im Alter von 81 Jahren (1666) den Text der Matthäus-Passion meisterhaft „in die Musik übersetzet“ ("Historia des Leidens und Sterbens unseres Herrn und Heilandes Jesu Christi nach dem Evangelisten Matthäus", so lautet der Originaltitel). Wer hätte zu seiner Zeit die Geschichte des Leidens und Sterbens Christi, wie es der Evangelist Matthäus schildert, ergreifender und dramatischer komponieren können? Schütz brachte bei der Gestaltung der solistischen Gesangspartien und der dramatischen Chöre alle seine Künste und Erfahrungen ein. Diese hatte er in der venezianischen Madrigalkultur erworben und bereits als Komponist der ersten deutschen Oper „Daphne“ unter Beweis gestellt. Während er in seinem Weihnachtsoratorium, das er ein paar Jahre vorher vollendete, noch alle Register und Klangfarben eines Orchesters verwenden konnte, stellte er sich bei der Vertonung der Passionsgeschichte, wie es zu seiner Zeit üblich war, der Herausforderung, die Passion komplett ohne Instrumente zu setzen. Dadurch wird die innere Spannung der Leidensgeschichte Jesu und die teils krasse Realistik des Geschehens direkt erlebbar.

Eine weitere Aufführung:
Sonntag, den 14. April 2019 um 15:30 Uhr in der Klosterkirche Stift Neuburg in Heidelberg-Ziegelhausen, Stiftweg 2, 69118 Heidelberg