Herzlich willkommen!
  sitemap  |  impressum  |  login  
Hinweise zum
Abendmahl
Taufe
Konfirmation
Trauung
Trauer




Informationen für Taufpaten

»Einführende Hinweise zum Patenamt«

Taufstein mit Osterkerze in der Pauluskirche

In der Regel werden zwei Taufpaten benötigt, wobei ein Pate/eine Patin evangelisch sein muss. Pate kann werden, wer getauft und konfirmiert ist und einer christlichen Konfession angehört.

Wer aus der Kirche ausgetreten ist, kann kein Patenamt übernehmen.

Die Paten werden ins Stammbuch eingetragen. Einmal eingetragene Paten können später aus dem Stammbuch nicht mehr gestrichen werden. Neue Paten können jedoch hinzugefügt werden.

Wenn die Taufpaten nicht in Eppelheim wohnen, brauchen wir eine Patenschaftsbescheinigung des Wohnortpfarramts des Taufpaten. Für eine Patenbescheinigung nehmen Sie bitte mit dem Pfarramt Ihres 1. Wohnsitzes rechtzeitig Kontakt auf.

 



Fragen und Antworten zum Patenamt

Was ist das Patenamt?
Der Begriff "Pate" kommt vom lateinischen "pater", Vater. Ein Pate - und analog die Patin - sind so etwas wie elterliche, erwachsene Freunde, die das Patenkind auf seinem Lebens- und Glaubensweg begleiten, es unterstützen und dabei auch elterliche Funktionen übernehmen können (zum Beispiel bei der Erziehung und bei der Hinführung zum Glauben helfen).
Früher fiel den Paten im Todesfall der Eltern unter Umständen sogar die Sorgepflicht zu. Dies ist heute nicht mehr der Fall.

Wieviele Paten darf man wählen?
In der Regel sind es zwei Paten. Aber auch nur ein Pate, und bis zu vier Paten sind möglich.

Wer darf Pate werden?
In der evangelischen Kirche darf jedes konfirmierte Kirchenmitglied Pate werden. In der katholischen Kirche sollte der Pate / die Patin mindestens 16 Jahre alt und gefirmtes Mitglied der Kirche sein. Paten sollten sich durch einen Patenschein ausweisen können. Sie erhalten ihn bei ihrem zuständigen Pfarramt/Pastorat.

Ich möchte einen evangelischen und einen katholischen Paten haben. Geht das?
In der Regel ja. Mindestens ein Pate sollte die Taufkonfession des Täuflings haben. Dann kann der andere Pate einer anderen kirchlich anerkannten Konfession angehören.

Darf auch jemand Pate werden, der nicht in der Kirche ist, oder einer anderen Religion angehört?
Das ist nicht möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Pfarrer / Ihrer Pfarrerin über die Situation. In manchen Gemeinden gibt es die Möglichkeit „Taufzeugen“ zu bestellen. Diese werden aber nicht in die Kirchenbücher eingetragen und erhalten keine Patenurkunde.

Kann ich jemanden vom Patenamt entbinden?
In beiden Konfessionen kann eine Patenschaft nicht gelöscht werden, es können jedoch im Einzelfall Paten nachträglich hinzugenommen werden.

Wann endet die Patenschaft?
In der evangelischen Kirche formal nach der Konfirmation. In der katholische Kirche endet die Patenschaft nicht.


Weitere Hinweise zur Taufe finden Sie unter:

Bitte wenden Sie sich für weitere Fragen an das Pfarrbüro bzw. Ihren Pfarrer vor Ort.



Die Bezeichnung Pfarrer steht im Text stellvertretend auch für die Bezeichnung von Pfarrerin, Pastor, Pastorin oder Priester. Die "Fragen und Antworten" werden mit freundlicher Unterstützung von Christian Tsalos (Copyright), Pfarrer in Albstadt, zur Verfügung gestellt.