Herzlich willkommen!
  sitemap  |  impressum  |  login  
Hinweise zum
Abendmahl
Taufe
Konfirmation
Trauung
Trauer




Fragen und Antworten zur
evangelischen Konfirmation
und zur katholischen Kommunion und Firmung

»Fragen und Antworten zum Verständnis der evangelischen Konfirmation, der katholischen Kommunion und Firmung.«

Konfi-Kreuz

[evangelisch] Zur Bedeutung der evangelischen Konfirmation

Was bedeuted die evangelische Konfirmation?
(lateinisch: confirmatio = Befestigung, Bekräftigung) Als Konfirmation wird der Gottesdienst bezeichnet, in dem die Konfirmanden in das Glaubensbekenntnis der Kirche einstimmen, einen Denkspruch und den Segen empfangen.
Der Konfirmand bestätigt im Gottesdienst nachträglich das Taufversprechen, das bei seiner (Kleinkind-)Taufe stellvertretend für ihn Eltern und Taufpaten abgegeben hatten.
Mit der Konfirmation wird u.a. das Recht zugesprochen, in eigener Verantwortung in allen evangelischen Gemeinden am Abendmahl teilzunehmen, Pate zu werden, eine Nottaufe vorzunehmen und als Erwachsener an kirchlichen Wahlen teilzunehmen oder in kirchliche Ehrenämter gewählt zu werden.


[katholisch] Zur Bedeutung der katholischen Erstkommunion und Firmung

Was bedeuted die katholische Erstkommunion?
In diesem Festgottesdienst zur ersten Heiligen Kommunion dürfen die Kinder zum ersten Mal das Abendmahl einnehmen. Sie wurden in einem vorhergehenden Unterricht darauf vorbereitet.

Was bedeuted die katholische Firmung?
Die Firmung ist eines der sieben Sakramente. Dieses Sakrament ist mit der Taufe verwandt. Mit der Gabe des Heiligen Geistes, Salbung und Handauflegung wird die Firmung vollzogen.
Die Firmung stellt im Gottesdienst die bewußte und freiwillige Entscheidung des Firmlings für den Glauben in die Mitte. Mit dieser Entscheidung bestätigt der Firmling nachträglich das Taufversprechen, das bei seiner (Kleinkind-)Taufe stellvertretend für ihn Eltern und Taufpaten abgegeben hatten. Durch die Firmung darf er zukünftig alle Sakramente empfangen, und später einmal auch kirchlich heiraten.


[evangelisch und katholisch]

Was lernt mein Kind im Konfirmandenunterricht bzw. Firmunterricht?
Ihr Kind lernt das Leben in einer Kirchengemeinde und in der Kirche kennen. Es lernt die wichtigsten Glaubensinhalte und Glaubenssätze seiner Kirche, und setzt sein Leben mit den Vorstellungen eines christlichen Lebens auseinander.

Muss mein Kind gefirmt/konfirmiert werden oder reicht die Taufe?
Der Vollzug der Taufe reicht nach kirchlichem Verständnis nicht allein. Die Taufe ist keine magische Handlung, sondern muss durch den verstehenden Glauben des Täuflings bekräftigt werden.
 
Mein Kind will auch andere Weihehandlungen außerhalb der Kirche mitmachen. Ist das ein Hindernis für die Firmung/Konfirmation?
Wenn diese Handlungen religiöser Art sind, oder den christlichen Glaubens- und Wertvorstellungen widersprechen, kann das zum Hindernis werden.


[evangelisch] Zur Frage der Kirchenmitgliedschaft

Wir als Eltern sind nicht in der Kirche. Kann unser Kind trotzdem den evangelischen Konfirmandenunterricht besuchen und konfirmiert werden?
Ja, wenn Ihr Kind getauft wurde, oder zur Taufe vor oder bei der Konfirmation bereit ist.


[evangelisch und katholisch] Kleidung

Was soll mein Kind zur Firmung/Konfirmation anziehen?
Festliche Kleidung sollte es sein. Sie muss nicht schwarz sein. Achten Sie jedoch darauf, dass die Kleidungsstücke auch bei einem späteren Anlass einmal wieder verwendet werden können. Eine Absprache, z.B. bei einem Elternabend, mit den anderen Konfirmandeneltern/Firmeltern, ist ratsam. Wichtig ist auch, dass sich die Jugendlichen in ihrer Kleidung wohl fühlen.

Was soll mein Kind zur Erstkommunion anziehen?
Da gibt es örtlich und traditionell unterschiedliche Vorstellungen. Fragen Sie Ihren Pfarrer danach. Trotzdem sollten Sie darauf achten, dass keine unsinnig hohen Beträge für die Kleidung ausgegeben werden. Möglich ist auch eine Absprache unter den Eltern darüber, dass z.B. einheitliche Gewänder getragen werden.


[evangelisch] Paten

Stimmt es, dass die Patenschaft in der evangelischen Kirche mit der Konfirmation endet?
Ja. Formal endet die Patenschaft für Ihr Patenkind mit der Konfirmation des Kindes. Trotzdem ist eine Begleitung im Glauben weiterhin möglich und sinnvoll.

Kann man eine Patenschaft zurückgeben, übertragen oder löschen?
In der evangelischen Kirche kann eine Patenschaft vorzeitig gelöscht werden oder von einer anderen Person übernommen werden. Ein Eintrag im Kirchenbuch (Kirchenregister) ist nötig. In der katholischen Kirche gilt eine Patenschaft lebenslang und ist nicht löschbar.


[evangelisch] Taufe und Konfirmation

Mein Kind wurde nicht getauft. Kann es trotzdem den Konfirmandenunterricht besuchen und konfirmiert werden?
Ja. Ihr Kind wird dann während der Konfirmandenzeit getauft.


[katholisch] Trauung und Firmung

Ich bin nicht gefirmt. Darf ich kirchlich Heiraten?
Die katholische Lehre verlangt die Firmung als Voraussetzung zur kirchlichen Trauung. Fragen Sie konkret bei Ihrem Priester nach.


[evangelisch und katholisch] Zugehörigkeit

[evangelisch] Anmeldung

Wie erfahre ich, wo der Unterricht für mein Kind stattfindet?
Rufen Sie in Ihrem Pfarramt bzw. Pastorat an.

Kann mein Kind auch in einem anderen Pfarrbezirk den Unterricht besuchen?
In Ausnahmefällen ist dies möglich. Sie müssen bei beiden Pfarrern die Zustimmung einholen.

In welchem Alter kann ich mein Kind zum evangelischen Konfirmandenunterricht anmelden?
In der Regel mit 13 Jahren.


[katholisch] Anmeldung

In welchem Alter kann ich mein Kind zum katholischen Unterricht zur Erstkommunion anmelden?
In der Regel mit 7-8 Jahren.

In welchem Alter kann ich mein Kind zum katholischen Firmunterricht anmelden?
In der Regel mit 11-12 Jahren.


[evangelisch und katholisch]

Wo melde ich mein Kind zum Unterricht an?
In Ihrem zuständigen Pfarramt / Pastorat.


Weitere Hinweise zur Konfirmation finden Sie unter:

Bitte wenden Sie sich für weitere Fragen an das Pfarrbüro bzw. Ihren Pfarrer vor Ort.



Die Bezeichnung Pfarrer steht im Text stellvertretend auch für die Bezeichnung von Pfarrerin, Pastor, Pastorin oder Priester. Die "Fragen und Antworten" werden mit freundlicher Unterstützung von Christian Tsalos (Copyright), Pfarrer in Albstadt, zur Verfügung gestellt.