Herzlich willkommen!
  sitemap  |  impressum  |  login  
Hinweise zum
Abendmahl
Taufe
Konfirmation
Trauung
Trauer




Der Traugottesdienst

»Hinweise zum Ablauf des Traugottesdienstes und weitere Fragen und Antworten.«

Der Ablauf des evangelischen Traugottesdienstes

Eröffnung des Traugottestdienstes
Einzug Brautpaares in die Kirche
Begrüßung durch Pfarrerin/Pfarrer
Eingangslied
Eingangsvotum
Eingangsgebet oder Psalmgebet
(Hier kann ein Lied vor der Lesung stehen)

Verkündigung, Bekenntnis, Segnung
(Bibellesungen)
(Hier kann ein Lied vor der Predigt stehen)
Lesung des Trautextes (ist in der Regel der Trauspruch)
Predigt
Lied nach der Predigt
Lesungen aus der Bibel zum Thema Ehe
Traufrage
Traubekenntnis
Segnung des Ehebundes
Lied

Sendung und Segen
Fürbittengebet
Vaterunser
Segen
Auszug aus der Kirche


Fragen und Antworten zur Trauung

Können wir in einer Kirche unserer Wahl heiraten?
Grundsätzlich ja. Es kommt natürlich darauf an, ob die Kirche von den Verantwortlichen für Ihre Trauung zur Verfügung gestellt wird. Sie sollten Wochentag und Uhrzeit schon frühzeitig (ca. 6 Monate vorher) mit der zuständigen Stelle für die Kirche absprechen. Der Pfarrer sollte mit der Wahl Ihrer Kirche einverstanden sein.

Können wir Tag und Uhrzeit der kirchlichen Trauung wählen?
In den meisten Fällen. Den Termin sollten Sie frühzeitig mit Ihrem Pfarrer besprechen. Einige Zeiten im Kirchenjahr (Passions- und Bußzeit) und einige Festtage sind üblicherweise ausgenommen.

Können Angehörige und Freunde bei der Hochzeit in der Kirche mitwirken?
Ja. Die Mitwirkung kann z. B. musikalisch, mit einer Ansprache, einer Aufführung oder in einem Gebet für das Brautpaar geschehen. Fragen Sie ihren Pfarrer nach den örtlichen Möglichkeiten und sprechen Sie die Beiträge mit ihm ab.

Dürfen Kinder in der Kirche Blumen oder Reis streuen?
Das hängt von der Kirche und den Verantwortlichen ab. Fragen Sie Ihren Pfarrer im Traugespräch danach. In Eppelheim bitten wir, auf das Streuen von Reis zu verzichten.

Wie zieht die Hochzeitsgesellschaft in die Kirche ein?
Das richtet sich nach den örtlichen Regeln. Fragen Sie im Traugespräch nach. Die Gesellschaft kann schon vor dem Brautpaar in die Kirche gehen und Platz nehmen, oder erst mit dem Brautpaar einziehen. In der Regel gehen zuerst die Brautführerpaare, dann die Blumen-Streukinder und anschließend das Brautpaar. Es folgen Brautmutter und Vater des Bräutigams und dann die Mutter des Bräutigams mit dem Brautvater.

Auf welcher Seite des Bräutigams läuft die Braut?
Bei evangelischen Trauungen meist rechts vom Bräutigam. Bei katholischen Trauungen ist in manchen Orten vor der Trauung links und nach der Trauung rechts vorgesehen.

Der Brautvater soll die Braut am Altar dem Bräutigam übergeben. Ist das möglich?
Sprechen Sie beim Traugespräch diesen Wunsch an. In der Regel können Sie Teile der Trauzeremonie mitbestimmen.


Weitere Hinweise zur Trauung finden Sie unter:

Bitte wenden Sie sich für weitere Fragen an das Pfarrbüro bzw. Ihren Pfarrer vor Ort.


Die Bezeichnung Pfarrer steht im Text stellvertretend auch für die Bezeichnung von Pfarrerin, Pastor, Pastorin oder Priester. Die "Fragen und Antworten" werden mit freundlicher Unterstützung von Christian Tsalos (Copyright), Pfarrer in Albstadt, zur Verfügung gestellt.