Herzlich willkommen!
  sitemap  |  impressum  |  login  
Offene Kirche
Flüchtlingshilfe
Nachrichten
Vorschau
Oekumene
Stellenausschreibung
Der Online-Tipp




Drei Königskinder folgen einem Stern

»Anrührende Geschichte von der Geburt des Jesuskindes; Krippenspiel in der Pauluskirche am 24.Dezember 2016«

Eine Geschichte von drei außergewöhnlichen Kindern wurde an Heiligabend beim Familiengottesdienst in der evangelischen Pauluskirche erzählt. "Drei Kinder folgen einem Stern" hieß die Geschichte aus der Feder von Luise Rinser. Über 40 Kinder hatten für das Krippenspiel in den Wochen zuvor mit dem Krippenspielteam fleißig geprobt, ihre Texte auswendig gelernt und die entsprechenden Kostüme und Kulissen hergestellt.



Die Geschichte handelte von Kaspar, Melchior und Balthasar - die drei Könige aus dem Morgenland - die einen Stern mit feurigem Schweif richtig zu deuten wussten: dieser kündigte an, dass etwas Bedeutendes geschehen sollte. König Melchior erklärte seinem Sohn dieses Phänomen: "Ich habe gelesen, dass ein neuer König geboren wird, ohne Land, ohne Reichtum, ohne Soldaten. Und doch wird er der mächtigste aller Könige werden." Sein Vater wollte sich auf den Weg machen, den neuen König der Menschen zu begrüßen. "Nimm mich mit", flehte Prinz Melchior. "Das geht auf keinen Fall! Die Reise ist weit, sie geht durch die Wüste", sorgte sich der König von Mesopotamien. Doch noch in derselben Nacht beschloss der Prinz seinem Vater heimlich zu folgen. In der Wüste traf er auf Prinz Balthasar aus Syrien. Auch er war ohne Wissen seines Vaters ausgebüxt und folgte dem Stern. Der Himmelskörper hatte auch Kasperina, Tochter eines weisen Mannes aus Alexandria, in den Bann gezogen. Alle drei Königskinder hatten das gleiche Ziel vor Augen: sie wollten den neugeborenen König sehen. Kasperina und die Prinzen folgten dem leuchtenden Stern und erzählten in der Pauluskirche die wunderbare Geschichte von der Geburt des Jesuskindes. "Das Kind ist ein König, der auf alles verzichtet. Er braucht keinen Reichtum, kein Land, keine Krone, keine Soldaten. Er will nichts anderes als Frieden und Gerechtigkeit auf Erden", lautete die Aussage des Stückes.



Über 40 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 14 Jahren hatten beim Krippenspiel der evangelischen Kirchengemeinde wichtige Rollen übernommen. Seit Oktober wurde unter der Leitung von Sophie Hübner und Julia Robl intensiv geprobt. Viele Kostüme wurden für die verschiedenen Rollen von Sophies Oma Eva Hübner neu angefertigt. Die Hauptrollen - die drei Königskinder - spielten Sophie Merten, Solvej Biederstaedt und Kolja Paral. Für die drei Schüler war es die erste große Hauptrolle bei einem Krippenspiel. "In diesem Jahr funktioniert es super mit den Darstellern", meinten Sophie Hübner und Julia Robl. "Die Kinder sind richtig fit und man merkt, dass viele schon seit ein paar Jahren dabei sind."

Unter der Leitung von Katja Frank hatte sich auch eine Orff- und eine Flötengruppen zusammengefunden, die das Krippenspiel mit Liedern bereicherte. Lichttechnische Effekte trugen bei der Aufführung in der Kirche ihr Übriges für eine weihnachtliche Stimmung bei. Armin Bernt und Jens Neureither hatten hierfür die Leitung übernommen.



Für die vielen Besucher des Familiengottesdienstes war das Krippenspiel eine wunderbare Einstimmung auf den Heiligabend. Am Ende des Gottesdienstes gab es für jeden Besucher auch noch einen kleinen Stern mit dem Spruch "Der Segen des Kindes wird immer bei euch sein" als Geschenk.

Sabine Geschwill

Fotos: Geschwill Presseservice