Alle halfen mit, damit die Orgel bald wieder schön klingt

»Zwei Tage ging es beim Kirchenbazar am 11. und 12. Juni rund / Erlös fließt in die Orgelsanierung«

Zwei Tage lang ging es beim Bazar der evangelischen Kirchengemeinde rund. Viele helfende Hände waren aus den Gruppen und Einrichtungen der Kirche in der Rudolf-Wild-Halle zugange. Alle Generationen waren vertreten - vom jungen Teestuben-Team bis hin zu den Werkkreisdamen - und hatten Aufgaben an den Ständen oder im Hintergrund übernommen. Das freute Kirchengemeinderatsvorsitzende Corinna Brambach besonders. "Das Engagement aller und die große Spendenbereitschaft sind einfach toll", lobte sie.



Auftritt der Kinder-Tagesstätte Sonnenblume

Bürgermeister Dieter Mörlein durfte als Schirmherr den Bazar eröffnen. Hernach gehörte die Bühne dem Nachwuchs der Kindertagesstätte Sonnenblume. Beim traditionellen "Bunten Abend" gaben sich Vereine und Chöre ein Stelldichein. Der Besuch blieb am Samstagabend etwas hinter den Erwartungen zurück. Nicht alle Tische waren voll besetzt. Mancher führte dies auf die unweit und parallel von der Stadt veranstaltete "Weiße Tafel" zurück. Doch damit macht man es sich zu einfach: denn ein Blick auf die Gäste der "Weißen Tafel" macht deutlich, dass die Mehrheit von ihnen nicht automatisch den Bazar besucht hätte.

Besonders lustig war die große Bazar-Sonderverlosung. Hier gab es ganz besondere Preise zu gewinnen, die von Kirchengemeinderäten, ehrenamtlichen Gemeindemitarbeitern oder dem hauptamtlichen Team gespendet wurden. Bei dem Preis von Pfarrerin Cristina Blázquez durfte sich der Gewinner über eine selbstgekochte Kürbissuppe freuen. Gemeindediakonin Margit Rothe stiftete leckere Orangenzungen, Kirchengemeinderat Dieter Gabler 500 Euro zum Renovieren und Kirchenchorobfrau Brigitte Heede spendierte einen Gutschein für die ASV Clubhausgaststätte.

Tanz der jungen Team-Mitarbeiter

Auch Mutige aus dem Publikum tanzten mit

Einen tollen Abschluss fand das Bazarprogramm am Samstag mit dem Auftritt der Jugendband "Insured" der evangelischen Kirchengemeinde und dem anschließenden Tanz der jungen Teammitarbeiter. Bei der Zugabe durften alle aus dem Publikum, die mutig genug waren, mit auf die Bühne und mittanzen. Das evangelische Pfarrteam machte mit, aber auch der katholische Pfarrkollege Johannes Brandt und auch Bibliotheksleiterin Elisabeth Klett sowie einige Mitglieder des Sängerbundes Germania sorgten für Partystimmung auf der Bühne.

Der Bazarsonntag startete mit einem Gottesdienst in der Wild-Halle. Der evangelische Posaunenchor und der AGV-Chor wirkten mit. Nach dem Mittagessen spielte die Stadtkapelle Eppelheim zusammen mit der Bigband der Humboldt-Realschule auf. Es gab noch Liedbeiträge des Seniorentreffs und die Kindertagesstätten Friedrich Fröbel und Scheffelstraße wussten mit ihren Bühnenauftritten zu gefallen. Durch das Programm führten abwechselnd Pfarrerin Cristina Blázquez und ihr Kollege Detlev Schilling. Klasse war an beiden Tagen bei den verschiedenen Auftritten die lichttechnische Gestaltung der Bühne. Hierfür hatte Daniel Horsch mit seinem Team gesorgt.

Stöbern im Flohmarkt

In die Vorbereitungen des Bazars wurde viel Zeit investiert. Die federführende Organisation hatte Margit Rothe übernommen und sich dabei kurz vor ihrem Abschied aus Eppelheim selbst übertroffen. Die Gemeindediakonin verlässt zum großen Bedauern der vielen Gemeindemitglieder auf eigenen Wunsch die Kirchengemeinde. Sie hat eine neue Herausforderung gesucht und diese in der Flüchtlingsarbeit gefunden. Sie wird im Rahmen eines Gottesdienstes am 10. Juli gebührend verabschiedet werden.

Der Bazarerlös fließt in die Sanierung der Orgel an der Pauluskirche. Sie ist in die Jahre gekommen und erfährt derzeit in einem ersten Schritt eine elektrotechnische Sanierung. Eine zweite Sanierungsphase wird folgen. Jede der Teilsanierungen wird rund 67 000 Euro kosten, machte Pfarrerin Blázquez deutlich.

Sabine Geschwill

Fotos: Geschwill Presseservice